Gran Colombia Gold Files National Instrument 43-101 Technical Report for Its Segovia Project

TORONTO, ON—(Marketwired – June 05, 2017) – Gran Colombia Gold Corp. (TSX: GCM) announced today that it has filed a technical report on its Segovia Project in Colombia (the “Technical Report”) pursuant to National Instrument 43‐101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects (“NI 43‐101″). The Technical Report supports the disclosure made by the Company in its April 19, 2017 news release announcing an update of Segovia's high grade mineral resources.

The Technical Report bearing an effective date of March 15, 2017 is entitled: “NI 43–101 Technical Report, Mineral Resource Estimate, Segovia Project, Colombia” and was prepared by Benjamin Parsons, MSc, MAusIMM (CP) and Fernando Rodrigues, BS Mining, MBA, MMSAQP, each of whom is a “qualified person” for the purposes of NI 43‐101.

The report is available on the Company's website at www.grancolombiagold.com and under the Company's profile on SEDAR at www.sedar.com.

About Gran Colombia Gold Corp.

Gran Colombia is a Canadian–based gold and silver exploration, development and production company with its primary focus in Colombia. Gran Colombia is currently the largest underground gold and silver producer in Colombia with several underground mines in operation at its Segovia and Marmato Operations. Gran Colombia is continuing its expansion and modernization activities at its high–grade Segovia Operations.

Additional information on Gran Colombia can be found on its website at www.grancolombiagold.com and by reviewing its profile on SEDAR at www.sedar.com.

Schnell-ladender AMP-Content von Google generiert 35 Prozent mehr Engagement als Mobile-Web-Content

NEW YORK, NY, USA—(Marketwired – 5. Juni 2017) – Chartbeat , die führende Content–Intelligence–Plattform für Publisher, veröffentlichte heute eine branchenweit erste Forschungsstudie, bei der die Auswirkungen der High–Speed–Erlebnisse, die durch Accelerated Mobile Pages (AMP) von Google und Instant Articles (FIA) von Facebook ermöglicht wurden, quantifiziert werden. Chartbeat evaluierte das Verhalten der mobilen Zielgruppe und die Content–Interaktionen auf AMP und FIA von Juni 2016 bis Mai 2017 auf mehr als 360 Websites. Die Ergebnisse sind eindeutig: Auf die Geschwindigkeit kommt es an, je schneller, desto größer das Interesse am Content.

Trotz der Tatsache, dass die Leser ein nahtloses Erlebnis von Bildschirm zu Bildschirm erwarten, haben langsam ladende Mobilseiten und ein fragmentiertes Mobil–Technologie–Ökosystem dazu geführt, dass Publisher darum kämpfen mussten, das Interesse der Leser aufrecht zu erhalten. AMP und FIA wurden im Jahr 2016 eingeführt, um das mobile Erlebnis für den Verbraucher, das durch aufgeblasene Webseiten beeinträchtigt wird, zu verbessern Sowohl AMP als auch FIA versetzen Medienunternehmen in die Lage, optimierte und schnell–ladende Versionen ihrer Artikel zu veröffentlichen und neue Strategien zur Monetarisierung zu testen. Dabei gewinnen diese beiden Bereiche zunehmend an Bedeutung, da mittlerweile mehr als die Hälfte des Publisher–Traffic mobil erfolgt.

Chartbeat evaluierte im ersten Jahr die Zielgruppen–Interaktionen mit AMP– und FIA–Content auf Websites, bei denen die Plattform–Integrationen von Chartbeat aktiv genutzt wurden, um zu sehen, wie gut dieses mobile High–Speed–Erlebnis ankommt, und ob die Publisher davon profitieren.

Im Rahmen der Untersuchung des Traffic von Artikeln auf AMP und FIA zu Publisher–Website kam Chartbeat zu den folgenden Ergebnissen:

  • Ein typischer Publisher, der AMP implementiert hat, sieht nun rund 16 Prozent seines mobilen Traffic auf AMP–Content und die mit FIA sehen rund 14,8 Prozent des mobilen Traffic auf Instant Articles.
  • Beide Formate haben ungefähr einen gleichen Anteil am mobilen Traffic
  • Pro Tag werden rund dreimal mehr Artikel auf AMP konsumiert als auf FIA. Dies spiegelt genau das wieder, was wir beim Vergleich zwischen „Suche” und „Social” im Allgemeinen beobachten und was daran liegt, dass die gesuchten Artikel eine längere Lebensspanne haben als die auf Social–Kanälen. Umgekehr konnte festgestellt werden, dass auf FIA zwar weniger Artikel konsumiert werden, die FIA–Artikel tendenziell aber mehr Traffic generieren.

Bezüglich Benutzererlebnis und Engagement kam Chartbeat zu folgenden Ergebnissen:

  • Beide Formate, AMP sowie FIA, sind viel schneller als das mobile Web. AMP lädt ungefähr viermal schneller als eine herkömmliche mobile Website und Instant Articles lädt sogar noch schneller.
  • Leser, die auf AMP–Content stoßen, bleiben um 35 Prozent länger interessiert als solche, die auf herkömmlichen mobilen Web–Content stoßen.
  • Im Durchschnitt bleiben „Standard–Mobil–Leser” 31,5 Sekunden und „Mobil–Search–Leser” 35,6 Sekunden interessiert. AMP–Leser bleiben dagegen für 48,2 Sekunden interessiert.

Der Umstand, dass die Leser viel länger interessiert bleiben als normalerweise, legt den Schluss nahe, dass ein schnelleres mobiles Erlebnis wirklich dazu beiträgt, das Interesse zu wecken und aufrechtzuerhalten. Die Ergebnisse der Chartbeat–Fallstudien zeigen, dass das längere Engagement sich in vielen wirkungsvollen Ergebnissen niederschlägt, wie zum Beispiel einer höheren Sichtbarkeit, einer ausgeprägteren Treue und einem langfristigeren Wachstum der Zielgruppe. Er gibt immer noch viele Herausforderungen. Diese Ergebnisse signalisieren jedoch ein starkes Potenzial des mobilen High–Speed–Erlebnisses.

Ausführliche Einzelheiten zu den neuen Forschungsergebnissen von Chartbeat finden Sie im vollständigen Bericht, den Sie hier herunterladen können.

ÜBER CHARTBEAT
Chartbeat, die Content–Intelligence–Plattform für Publisher, ist davon überzeugt, dass die Content–Ersteller von heute missionskritische Einsichten benötigen, in Echtzeit und über Desktop–, soziale und mobile Plattformen, um Besucher zu einem treuen Publikum zu formen. Aus diesem Grund geht unsere Software weit hinaus über Klicks und Seitenabrufe, damit die Content–Ersteller wirklich nachvollziehen können, welche Elemente ihres Contents die Leute wirklich interessieren. Die Software und die Front–Line–Tools von Chartbeat kommen auf mehr als 50.000 Websites in mehr als 60 Ländern zum Einsatz und unterstützen auf diese Weise führende Medienunternehmen dabei, die Aufmerksamkeit für ihren Content nachzuvollziehen, zu messen und zu bewerten.